U.G. Cutting

CHROM
Fauchende Engel

U.G. Cutting - Chrom - Fauchende Engel

Neugierig? Entweder zum kostenlosen Lesen von zwei Kapiteln
oben auf das Bild klicken oder sich hier Appetit holen:

Exposee:

CHROM – Fauchende Engel – U.G. Cutting – 2013

-----------------------------------------------------------------

Amerika in den frühen Fünfzigern. Es ist das perfekte Idyll: der Indian Summer im Green Mountain State Vermont. Buntes Laub unter blauem Himmel soweit das Auge reicht, verträumte Landstraßen, silbrig glänzende Seen. Dazu das obligatorische Zwitschern der Vögel und das sanfte Rauschen des warmen Winds.

Plötzlich eine infernalische Explosion und eine gewaltige Feuersäule! Eine Holzbrücke wird im Bruchteil einer Sekunde in ihre physikalischen Grundbausteine zerlegt, inklusive der sich darauf befindlichen Automobile und deren Insassen. Der vermeintlich einzige Zeuge lehnt an einem gepanzerten Mercedes 540 K, welcher unter Hitler zum Schutz seiner befreundeten Nazi-Statthalter gebaut wurde. Ein trügerisches, tödliches Idyll.

Sechzig Jahre später. Im Schweizer Nobelskiort St. Moritz läuft eine exklusive Auktion historischer Fahrzeuge. Aber es ist nicht irgendeine beliebige Auktion. Hier wird Automobilgeschichte geschrieben. Immenser Aufwand, legendäre Objekte, exorbitante Ergebnisse. Ein Mythos in Form von drei geheimnisumwitterten Fahrzeugen kommt unter den Hammer, sozusagen die Kronjuwelen der zivilen Ingenieurskunst aus dem Dritten Reich. Die „Fauchenden Engel“. Unter Lebensgefahr entwickelt hinter dem Rücken des Führers, trotzdem getestet auf dem schon kriegsbeschädigten Nürburgring. Wer ist der anonyme, aber offensichtlich finanzpotente Käufer und wer der geheimnisvolle Mr. Salix, der augenscheinliche Anbieter? Wie kam er zu den drei „Engeln“ und wo waren die Fahrzeuge in den letzten Jahrzehnten?

Zwischen den beiden Ereignissen liegen aber nicht nur etliche Jahre, sondern auch ein Ozean, eine Handvoll Tote, mehrere Dutzend Luxuskarossen, ein geteiltes Volk unter einem sozialistischen Regime sowie dessen Untergang. Die Deutsche Demokratische Republik war nicht nur eine überdimensionierte „Haftanstalt“ für ihre Bevölkerung, sie war auch ein perfekt bewachter Tresor für all die Schätze, die zum Ende des Weltkriegs hin hier vergraben und versteckt wurden. Bis zur Wende. Dann begann das Rennen um Werte und Vermögen und wieder blieb so mancher auf der Strecke.

U.G. Cutting nimmt den Leser mit auf eine spannende und zuweilen blutige Odyssee durch über 80 Jahre Automobil- und Deutsch-Deutsche Geschichte. Gleichzeitig portraitiert er damit eine Familienchronik von ihren Anfängen in der Eifel und dem Thüringer Wald, durch den Nationalsozialismus, den Krieg und den Wiederaufbau hindurch, bis hin zur Bildung der einflussreichen „Foundation“ in den USA. Eng verknüpft mit dem Schicksal der jeweiligen Fahrzeuge ihrer Zeit.

Doch kein Licht ohne Schatten. So mancher Deal auf der dunklen Seite der Organisation fordert seinen Blutzoll oder endet im Desaster. Es wird über vier Generationen und zwei Kontinente hinweg gelebt, geliebt, gehasst, getötet und verziehen. Aber nicht nur die Männer des Baumann-Burmester-Clans bewegen sich trittsicher im Dunstkreis der Traum- und Supersportwagen, auch starke Frauen machen ihren Weg bis an die Spitze.

Die Protagonisten der Geschichte kämpfen sich durch die Widrigkeiten des Krieges und dessen Folgen diesseits und jenseits des Eisernen Vorhangs. Sie müssen dabei sehr gewieft vorgehen, denn sie haben mächtige und skrupellose Gegenspieler. Zu jeder Zeit. Manche zerbrechen, andere überleben. Aber am Ende sind sie doch alle nur Diebe in einem faszinierenden Kosmos aus Lack, Leistung und Chrom.

U.G. Cutting, selbst motorsportbegeisterter Freund der „Grünen Hölle“, geboren 1967, studierte Mitte bis Ende der Neunziger Interior Design in Wiesbaden, hatte aber bereits zuvor seine „Radio Days“ beim Sender der Deutschen Bundeswehr absolviert. Durch seinen kommunikativ-technischen Hintergrund konnte er schon während des Studiums diverse Event- und Marketingprojekte, unter anderem aus den Bereichen der Automobil-, Pharma- und Konsumgüterindustrie, in ganz Europa und darüber hinaus, zum Erfolg führen. Dieses Netzwerk nutze er später zur Gründung seiner eigenen Werbe- und Designagentur bis hin zur jetzigen leitenden Position in einem weltweit operierenden US-Konzern.

CHROM ist echtes Kopfkino und die Fauchenden Engel gleich drei Romane in Einem: ein actionreicher Thriller, eine packende Familiensaga und eine Reise durch die Welt edler und teurer Luxusautomobile.